Aktuell


Ueberfall von Piraten auf MSC Melody

Die MSC Melody, ein unter panamesischer Flagge fahrendes Kreuzfahrtschiff der italienischen MSC Kreuzfahrten, ist am Samstag Abend gegen 22.30 Ortszeit (25.04.2009) im Golf von Aden von Piraten angegriffen worden. Durch das beherzte eingreifen der sich an Bord des Kreuzfahrtschiffes befindlichen Sicherheitskräfte konnte der Überfall eines schwerbewaffneten schnellbootes mit 6 Piraten an Bord abgewendet werden.

Die MSC Melody befand sich zum Zeitpunkt des Überfalls etwa 1000 Kilometer vom Golf von Aden und der Küste Somalias entfernt. Diese Region gilt als großes Risiko für die Zivile Seefahrt da hier Piraten ihr Unwesen treiben. Erst am Tage zuvor war ein deutsches Frachtschiff im Golf von Aden gekapert und entführt worden. Durch die große Entfernung vom Risikogebiet fühlte man sich an Bord der MSC Melody vor Piratenangriffen sicher.

Nach Ende eines Klassikabends an Bord der „Meldoy“ waren die meisten der knapp 1000 Passagiere bereits in ihren Kabinen, als sich im Schutze der Dämmerung ein Schnellboot, besetzt mit 6 Piraten mit modernen Sturmgewehren, dem Kreuzfahrtschiff näherte. Auf Anweisung des Kapitän der MSC Melody erwiderten die sich an Bord befindlichen Sicherheitskräfte das Feuer der Angreifer und konnten diese zum Abdrehen bewegen.
Die Passagiere waren von der Schiffsleitung mit den Worten "Unser Schiff ist von Piraten angegriffen worden. Bleiben Sie in Ihren Kajüten und verdunkeln Sie das Licht" gewarnt worden. Etwa 50 Schüsse seien zu hören gewesen berichteten die Passagiere, unter denen sich auch 38 Deutsche befunden haben. Das Schiff sei nur leicht beschädigt. So weit vor der Küste von Somalia muss davon ausgegangen werden, das zu dem Schnellboot, das für den Überfall genutzt wurde, auch ein Mutterschiff gehört, das den Piraten auf hoher See als Basis dient.

Die MSC Melody konnte nach erfolgreicher Verteidigung ihre planmäßige Reise Richtung Akaba fortsetzen. Für die Passage durch die wirklich gefährlichen Seezonen im Golf von Aden und vor Somalia erwartet man Schutz durch die internationalen Seestreitkräfte, die hier auf Piratenjagd sind. Die Melody wird am 7 Mai wieder in Italien erwartet, von wo aus sie den Sommer über Kreuzfahrten durch das Mittelmeer fahren wird.

Der Überfall auf die MSC Melody ist nicht das erste Kreuzfahrtschiff, das im indischen Ozean von Piraten angegriffen wurde. Bereits in den letzten Jahren hatte es mehrfach versuchte Kaperungen von Kreuzfahrtschiffen gegeben, die bisher alle glimpflich für Passagiere, Besatzungen und Schiffe ausgegangen sind. Im Juni 2008 war hier jedoch die französische Luxusyacht Le Ponant gekapert und erst nach Lösegeldzahlungen wieder freigekauft worden.

Unter den Schiffen die im Golf von Aden von Piraten überfallen werden, sind nur selten Kreuzfahrtschiffe. Der Überfall auf Frachtschiffe ist für die Piraten mit weniger Risiko behaftet. So weit vor der Küste von Somalia muss davon ausgegangen werden, das zu dem Schnellboot, das für den Überfall genutzt wurde, auch ein Mutterschiff gehört, das den Piraten auf hoher See als Basis dient.

kreuzfahrten-pool

04-25-2009

Kreuzfahrten für Singles sind in der Regel nicht preiswerter denn Kreuzfahrten als Paar. Die Kabinen können dann nur mit einer statt mit zwei Personen belegt werden.

weiter »

04-09-2011

Urlauber, die derzeit eine Kreuzfahrt buchen, finden auf ihren Rechnungen den so genannten „Treibstoffkostenzuschlag“, der je nach Reederei und Kreuzfahrt durchaus erheblichen Umfang haben kann. Grundsätzlich ist das Verlangen der Kreuzfahrtveranstalter von solchen Treibstoffkostenzuschlägen nicht nur logisch nachvollziehbar, sondern auch rechtlich einwandfrei – wenn sich der Veranstalter an die juristischen Spielregeln hält.

weiter »

05-12-2008

Suche
Search:

Newsletter
Name:  

E-Mail:

  
Hotline

Noch Fragen zur Kreuzfahrt?

Kreuzfahrt Hotline:
+49 69 20456-830


Die Kreuzfahrtspezialisten von e-hoi helfen Ihnen gerne weiter!

Kreuzfahrt Preistipp!
Kontaktanfragen

Möchten Sie in Kontakt treten mit dem Team von Kreuzfahrten-pool.de?

Ihren Ansprechpartner finden Sie unter Kontaktanfragen.

© Copyright 2006/2012